Kromfohrländer vom Hamburger Elbstrand
 

<< ZURÜCK

Vor der Zucht

 

Bevor ich Ende Dezember 2013 das erste Mal mit Doola zu einer Hundehochzeit fuhr, bedurfte es einiger Vorbereitungen. Nach einem Ausstellungsbesuch in Steinhausen und der Zuchtstättenkontrolle, damals noch durch den RZV, habe ich 4 VDH-Züchterschulungen absolviert.

Auch heute noch besuche ich regelmäßig Fortbildungen wie die Workshops bei Hansehund, z.B. dem Workshop zu Körpersprache und Kommunikation zwischen Mensch und Hund, dem Video-Workshop zu Körpersprache und Kommunikation zwischen Hunden sowie einem Erste-Hilfe-Kurs für Hunde. 

Wegen der gesundheitlich schwierigen Situation der Kromfohrländer durch die kleine Population habe ich mich entschlossen, am Einkreuzprojekt bei Prokromfohrländer e.V. teilzunehmen. So wurde dann Doola auch in diesem Verein nach der vorgeschriebenen Gesundheitsuntersuchung incl. COLA-Test und der vollständigen Gen-Untersuchung bei Genoscoper in Finnland (MyDogDNA) sowie einem Wesenstest für zuchttauglich befunden (Später haben wir das gleiche natürlich mit Liesi auch gemacht). Wegen der besonders schwierigen "Von Willebrand Syndrom"-Situation, aber auch grundsätzlich sollten ohne Gentest keine Kromfohrländer mehr verpaart werden, denn nur so ist das Risiko einer vererbbaren Erkrankung gering zu halten. Mehr dazu unter Einkreuzprojekt und Genetik. Scheuen Sie Sich nicht, Ihren Züchter nach solchen Untersuchungen zu fragen. In unserem Verein sind sie obligatorisch, aber auch darüber hinaus gibt es Züchter, die sich freiwillig und gerne dafür entscheiden, wie z.B. Birgit Turnhöfer in ihrer Zuchtstätte vom Schloss Judenau.

Ständig gibt es neue Erkenntnisse in der Hundezucht und Veterinärmedizin. Für mich ist es also selbstverständlich, hier auf dem Laufenden zu bleiben. Bücher wie Dr. Helga Eichelbergs "Hundezucht" und Dr. Irene Sommerfeld-Sturs "Rasse-Hundezucht - Genetik für Züchter und Halter" sind dabei ideale Ratgeber, dergleichen sollte in jedem Züchterhaushalt zu finden sein.

Als besonders gute Voraussetzung sehe ich die räumliche Nähe der besten Tierärztin der Welt Frau Dr. Katrin Wüstmann, deren Engagement weit über das übliche hinausgeht. Sie hat uns mit ausgesprochen viel Herz und Sachkenntnis in allen Belangen der Gesundheit unserer Hunde sowie unserer Zucht unterstützt und tut das weiterhin.

In diesem Sinne hoffe ich mit meiner Zuchtstätte und den vielen Unterstützern einen Beitrag zu Gesundung und Erhalt der wunderbaren Rasse der Kromfohrländer leisten zu können. Ich danke Ihnen vielmals für Ihr Interesse.

Herzlichst, Astrid Möller vom Hamburger Elbstrand